Sinus-Venenthrombosen deutlich häufiger nach Vaxzevria

12.5.2021

Das Risiko, nach einer Impfung mit dem AstraZeneca-Vakzin Vaxzevria eine zerebrale Sinus- und Hirnvenenthrombose zu erleiden, ist offenbar neunmal höher als nach Impfung mit den mRNA-Impfstoffen. Das geht aus einer neuen Studie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) hervor, die jetzt als Preprint veröffentlicht worden ist. Die Rate unter Frauen ist demnach mehr als dreimal so hoch wie bei Männern. Auffällig war, so die DGN, dass das nicht nur jüngere Frauen betraf, sondern auch ältere. Die DGN empfiehlt, Personen aller Altersklassen, insbesondere Frauen, umfassend über die Risiken aufzuklären.